Die Startseite:





Bethaus, Gemeinde Gottes (weltweit):

Die Wochenübersicht:



25.05.2024: Lukas 7. Psalm 7.
26.05.2024: Römer – Brief, Kapitel 7. Psalm 23.
27.05.2024: 1. Johannes – Brief, Kapitel 1. Psalm 100.
28.05.2024: Der Judas – Brief. Psalm 1.
29.05.2024: Die Offenbarung, Kapitel 9. Psalm 117.
30.05.2024: Galater – Brief, Kapitel 4. Psalm 120.




  ...

 ➔ Psalm 1:

 01  Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der gottlosen Menschen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen.

 02  Sondern: hat Lust zum heiligen Gesetz des Heiligen HERRN und unseres Heiligen GOTTES und liest in seinem heiligen Gesetz Tag und Nacht.

 03  Der ist wie ein Baum gepflanzt an den Wasserbächen: der seine Frucht bringt zu seiner Zeit und seine Blätter verwelken nicht, denn: was er macht, das gerät wohl.

 04  Aber: so sind die gottlosen Menschen nicht, sondern: wie Spreu, die der Wind verstreut.

 05  Darum bestehen die gottlosen Menschen nicht im heiligen Gericht, noch die Sünder in der heiligen Gemeinde der Heiligen.

 06  Denn: der Heilige GOTT kennt den Weg der Heiligen, aber: der Gottlosen Weg vergeht: Amen.

 ➔ Psalm 2:

 01  ......

 02  ......

 03  .....

 04  ......

 05  ......

 06  ......

 ➔ Psalm 3:

 01  ......

 02  ......

 03  .....

 04  ......

 05  ......

 06  ......





Herzlich willkommen in unserem Hl. König Jesus Christus von Nazareth:

 01  ich will unserem Heiligen HERRN Jesus Christus von Nazareth, unserem Heiligen König, unserem Heiligen Vater und unserem Heiligen GOTT von ganzem Herzen danken, als der Heilige Geist Jesus Christus von Nazareth mich gefunden hat, den rechten und heiligen Glauben zu finden, der da ist an den Heiligen König Jesus Christus von Nazareth, der in das Fleisch gekommen ist, der Heilige Sohn unseres Heiligen GOTTES ist und am 3. Tag auferstanden ist. Der heilige Apostel Paulus hat uns dieses heilige Glaubensbekenntnis gelehrt und die Heilige Schrift sagt dann in diesem Bereich, das wir dann dadurch den Heiligen Geist des Menschen prüfen sollen, nach dem 1. Johannes – Brief, Kapitel 4. Doch: das alleine reicht nicht aus! Hat ein Mensch den Heiligen Geist empfangen, so ist ihm es zu einem heiligen Befehl geworden, sich auf den Heiligen König Jesus Christus von Nazareth taufen zu lassen (nachzulesen in der APG, Kapitel 10).

Übrigens, Papst war nie ein berufenes Amt nach der hl. Schrift, da gesagt wurde, niemand auf der Erde soll sich "Vater" nennen, weil nur einer euer Vater ist und der ist im hl. Himmel (Der hl. Apostel Matthäus, Kapitel 23). Bestätigt aus dem heiligen Apostel Johannes, Kapitel 14 (2. hl. Zeuge), so sagte dort unser Hl. König Jesus Christus von Nazareth: "Niemand kommt zum Hl. Vater, denn durch mich", was er auch im Zusammenhang meinte wegen der heiligen Taufe und dem hl. Wort. Denn: der hl. Apostel Paulus schrieb in einem Korinther – Brief: das durch 2er oder 3er Zeugen Mund die hl. Wahrheit besteht, wesswegen er auch die hl. Apostel berief zu seinem hl. Zeugnis.

Weisst du, der Grundsatz besteht auch heute noch: mitgehangen = mitgefangen.



Ich muss kurz ausholen und zitieren:

ANFANG:

https://artedea.net/vatica-etruskische-todes-und-friedhofsgoettin/

Vatica – Etruskische Todes – und Friedhofsgöttin:

Vatica ist der archaische etruskische Name einer Göttin, die mit Tod und der Unterwelt in Verbindung gebracht wird. Sie ist wahrscheinlich eine spezielle Form der etruskischen Todes – und Unterweltsgöttin Vanth (Hüterin der Toten).

Während sich der Bereich der Vanth über einen großen Bereich des etruskischen Reiches erstreckte, so war jener der Vatica vermutlich die große Begräbnisstätte am Hang eines Hügels jenes Gebietes, auf dem sich heute der Vatikan befindet.

ENDE.

(Auszug von: https://artedea.net/vatica-etruskische-todes-und-friedhofsgoettin/).

Dann: wenn man das weiß, so belügt die "kathol. Kirche" angebliche Christen.

Ein heiliger Bruder aus der Schweiz schrieb:
"die katholische Kirche hat im 9. Jahrhundert beschlossen, dass jeder verdammt ist, der nicht unter der Herrschaft des Papstes stirbt, selbst wenn er für seinen Glauben an das Evanglelium und dem Hl. Hr. Jesus Christus von Nazareth in den Tod ging."

Die kathol. und ev. Kirche taufen nach der Taufkarte nur in die "Gemeinde" hinein, nicht aber auf den Hl. Hr. Jesus Christus von Nazareth, wie es der Kolosser – Brief, Kapitel 2, der Galater – Brief, Kapitel 3 und im Römer – Brief, Kapitel 6 gelehrt wird in Verbindung mit der Aussage des hl. Apostels Paulus, das alles, was er schreibt, ein hl. Gebot unseres Hl. Königs Jesus Christus von Nazareth ist.

Mitgehangen = Mitgefangen.

Ich segne euch im Hl. König Jesus Christus von Nazareth und seid ihm bitte anbefohlen.